FRAU HOLLE...4.0!

 

Öffentliche Probe am 02.08.2018

Im Rahmen der Beteiligung am diesjährigen Obernburger Märchensonntag (16.September 2018) werden die Mitglieder des Theatervereins Die Granatsplitter e.V. ein altes Märchen, welches in die zeitgenössische Kunst übertragen wurde, auf die Bühne der ehrwürdigen Römerstadt bringen.

Frau Holle...4.0! ist nicht nur eine Neuauflage des Klassikers nach den Gebrüder Grimm, sondern sie ist eine Evaluation der modernen Charakterzüge und Observationen : gesprochen wird hier Nichts, wenn - dann nur gehandelt.

Es ist vielmehr die Musik, die mit ihrem schweren Takt die Emotionen vorgibt.

Der Ruf des Hahns, der immer wieder im Laufe der Vorstellung an den Ursprung dieses Märchens erinnern wird, repräsentiert die aktuelle Warnung für alle: Hochmut kommt vor dem Fall.

Der ewige Kampf – das Gute und das Böse als Gegensatz – ist selbstverständlich eine Farce des eigenen Ich’s: wer an das Gute glaubt, der wird belohnt werden. Wer hochnäsig ist, der wird bestraft.

In einer Zeit, in der die Menschen jedoch eher zusammenrücken sollten als dass sie sich voneinander entfernen, geht dieses Märchen wider Erwarten zu Ende...


Eine öffentliche Probe findet am Donnerstag, den 02.August 2018 um 20:00 Uhr in der Römerstraße / Höhe Hausnummer 45 statt (rund um den Brunnen vor dem Fotostudio Anna Hornstein).
Interessierte ZuschauerInnen sind willkommen, um Ruhe am Set wird gebeten.

(Die Granatsplitter, 22.07.2018)

Theatralisch begleitete Stadtführung                         Wann? 21.07.2018 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr                   Wo? St.Anna-Kapelle, 63785 Obernburg am Main                                                                                                                      "Obernburg...mit langen Wimpern!!"                  Der Obernburger Theaterverein Die Granatsplitter e.V. und die Autorin und freie Journalistin Ruth Weitz veranstalten am Samstag, den 21.Juli 2018 eine theatralisch begleitet Stadtführung im Zeichen der Weiblichkeit. Treffpunkt: an der Obernburger Anna-Kapelle, um 15:00 Uhr            Dauer der Führung : ca. 2 Stunden                           Kosten: 7,50 € pro Person (beinhaltet ein kleiner Umtrunk mit Sitzmöglichkeiten am Ende der Führung)            Weitere Infos: 06022-263960  und www.facebook.com/groups/1387178208249031/

EIN MORGEN VOR LAMPEDUSA

(Szenische Lesung mit LIVE-Musik)

Text: Antonio Umberto Ricco´

Musik: Francesco Impastato, Live vor Ort

Veranstalter: DITIB Erlenbach, Miltenberg und Stadtprozelten sowie Nähkafee e.V.

Ort: Kinopassage Erlenbach

Datum: Samstag, 06.Mai 2017

Eintritt frei, Spenden gehen dem Verein Nähkaffee Kleinwallstadt

Programm:

15:00 Uhr = Einlass

15:30 Uhr = Beginn der Lesung "Ein Morgen vor Lampedusa"

17:00 Uhr: offene Podiumsdiskussion mit VertreterInnen aus Politik, Kirchen, Gewerkschaften und ehrenamtlichen Flüchtlingsorganisationen

19:00 Uhr: Filmvorführung "Seefeuer"

Pausen sind vorgesehen, Spenden gehen dem Verein Nähkaffe e.V. aus Kleinwallstadt zu Gute.

 

Leben in einer Diktatur

FREYA KLIER in Unterfranken:
Vortragsabend-Leben in einer Diktatur
Freitag 10. Februar 2017, 19 Uhr
Bürgerzentrum Elsenfeld, Mühlweg 9, 63820 Elsenfeld
Tel.: 06022/500779
Gastrednerin:Freya Klier
Mitbegründerin der DDR-Menschenrchtsbewegung-Berlin
Schirmherren: Jens-Marco Scherf, Landrat des Kreis Miltenberg
Matthias Luxem, Bürgermeister des Markt Elsenfeld
Kooperationspartner: Elternbeiräte der
Main-Limes-Realschule Obernburg, MLR
Staatlichen Realschule Elsenfeld, RSE

Die Schriftstellerin, Dokumentarfilmerin und Mitbegründerin der DDR-Friedensbewegung Freya Klier schildert in ihrem etwa 45-minütigen Vortrag ihre zum Teil dramatischen Erlebnisse in der DDR-Diktatur, ihren Flucht-Versuch und die Zersetzungsmaß-nahmen durch die Staatssicherheit.
Zugleich erklärt sie zum Teil noch unbekannte politische Hintergründe.

Welche Verhaltensmuster prägen den Menschen in einer Diktatur und wie lange wirken solche Prägungen nach? Diese und andere das Publikum interessierende Fragen können in der sich anschließenden Gesprächsrunde thematisiert werden.

Freya Klier erhielt für ihren bis heute andauernden Einsatz für die Demokratie zahlreiche Auszeichnungen, darunter 2012 das Bundesverdienstkreuz.
Am 6. November 2016 wurde die Autorin in der Frankfurt Paulskirche mit dem Franz-Werfel-Menschenrechtspreis geehrt.

Am 24. Januar 2017 wird im RBB ihr Dokumentarfilm „Meine Oderberger Straße“ wiederholt, den sie gemeinsam mit ihrer Tochter Nadja gedreht hat.
Am 7. März 2017 hat ebenfalls im RBB ihr neuester Dokumentarfilm „ Wenn Mutti früh zur Arbeit geht. Frauen in der DDR“... seine Filmpremiere.

 

(AF, 02.01.2017)

EXTRA-Tipp...Wo? Die Komödie Frankfurt

AUFGUSS

Eine spritzige Wellness-Komödie von René Heinersdorff
Regie: René Heinersdorff

09.06.2016 - 26.06.2016

Ein gemütliches Wochenende im Wellness-Bereich des Hotels Klostermühle sieht wahrlich anders aus. Dieter, erfolgreicher Waschmittelhersteller und Self-Made-Man, möchte seiner Lebensgefährtin Mary ein ganz besonderes Geschenk machen, was allerdings einige Überredungskünste verlangt. Und Lothar, Chef einer florierenden Kinderklinik, möchte ein ganz besonderes Geschenk bekommen, was diplomatisches Geschick und Diskretion erfordert. Zur Tarnung muss ihn seine Assistentin Emelie begleiten.
Zwischen Sauna und Dampfbad kreuzen sich ihre Wege und mit jedem Aufguss steigert sich die Zahl der Missverständnisse bis die ganze Bademanteldiplomatie kurz vor dem Kollaps steht.
Als dann auch noch ein Fremder mit dem geheimnisvollen Namen „The Brain“ auftaucht, steigt die Temperatur deutlich über den Siedepunkt. Bringt er Klärung in das Chaos oder das Tauchbecken endgültig zum Überlaufen?
Der 12. Streich des Autors René Heinersdorff wirft einen modernen Blick auf das Beziehungswirrwarr der heutigen Zeit und kann sich dabei einiger bissiger Seitenhiebe nicht enthalten. Eine Komödie in bester Tradition des Boulevards.
(AF, 06.06.2016)

Freitag, 29.04.2016 - 20:00 Uhr, im Ebert´s Keller in Klingenberg am Main